„Casual Chic“

Den Begriff „Casual Chic“ hat wohl schon jeder einmal gehört. Im Grunde genommen verrät die direkte Übersetzung bereits das Wesentliche: Gemütlich und gleichzeitig schick soll das Outfit sein. Doch was heißt das ganz konkret?

Klassisch bedeutet „Casual Chic“ den modischen Spagat zwischen Blazer und Jeanshose zu schaffen. An oberster Stelle steht das Wohlgefühl der Träger/in, daher wird auf hautenge Schnitte verzichtet. Statt High Heels kommen Sneakers oder Flats zum Einsatz. Steife Hemden oder Blusen werden durch lässige Tops oder Polohemden ersetzt. Dasselbe gilt für Jacketts: An ihre Stelle rücken sportlich, schicke Blazer oder Cardigans. Um den Look weiter aufzupeppen, kann das Outfit mit dezentem Schmuck, wie etwa Ohrringen, verfeinert werden.

Casual Chic muss aber nicht zwangsläufig den klassischen Jeans-plus-Blazer-Look bedeuten. Auch ein auffälliger Rock kombiniert mit einem neutralen Oberteil und Loafers, oder eine Jeans kombiniert mit einer hochwertigen Seidenbluse sind „Casual Chic“. Wichtig bei dem Look ist, dass bei aller Lässigkeit auch ein gewisses Maß an Seriosität mitschwingt.

Dass der „Casual Chic“-Look so angesagt ist, liegt zum einen wohl daran, dass er individuell interpretiert werden kann – und zum anderen daran, dass sich die Grenzen zwischen Freizeit- und Office-Look immer weiter vermischen. War es früher etwa verpönt, in Sneakers und Bluejeans zur Arbeit zu erscheinen, ist dies in den meisten Branchen Standard.

Definiere deinen eigenen „Casual Chic“Look. Hier sind ein paar Inspirationen!

Alle Blogbeiträge